13. SSW – Das Baby ist größer als gedacht

13. SSW

Die 13. SSW ging schneller vorbei als gedacht, denn unser Kind ist etwas zu groß 🙂 Aber ich sage immer, dass es bei dem Vater kein Wunder ist!

Zur 12. SSW Zur 14. SSW

Mein Baby in der 13. SSW

13. SSWEs war wieder soweit, die nächste Vorsorgeuntersuchung stand an und ich war wieder bei meiner Frauenärztin. Diesmal bekam ich auch meinen Mutterpass, den ich zuvor nicht erhalten hatte. Neben der standardmäßigen Urinprobe wurde mir auch Blut über den Finger abgenommen um meinen Eisenwert zu prüfen. Als ich dann dran war, sind wir gleich ins Ultraschallzimmer gegangen und ich legte mich auf die Liege.

Ich hatte wieder einmal Angst, dass das Herz nicht mehr schlagen würde. Ich glaube, ich werde die gesamte Schwangerschaft über Angst haben, dass etwas nicht stimmt. Aber die Ärztin hatte sofort einen Herzschlag gesehen und begann zu vermessen. Sie hat insgesamt dreimal gemessen und meinte dann, dass das Baby für die 13. SSW zu groß sei. Ich lachte und sagte, dass mein Mann auch recht groß sei und das mich das nicht wunder würde.

Zurück im Sprechzimmer wurde ich dann auf 13+1 (also 14. Woche) vorgestuft. Das war für mich ok, denn der Entbindungstermin änderte sich damit nur um 2 Tage auf den 27.12.2017. Der Toxoplasmose und der Zytomegalie Test waren beiden unauffällig, was für mich bedeutet, dass ich noch keine Toxoplasmose hatte. Meine Ärztin riet mir, weiterhin Obst und Gemüse gründlich zu waschen.

Ansonsten war für die 13. SSW – naja eigentlich für die 14. SSW – alles in bester Ordnung und dem Kind ging es prächtig.

Ich in der 13. SSW

In der 13. SSW ging es mir eigentlich recht gut, aber ich merkte, dass ich echt viel trinken musste. Mein Urin roch immer eklig und die Farbe, von der wollen wir mal gar nicht reden. Erst ab etwa 3 Litern pro Tag wurde es besser. Aber trink‘ mal 3 Liter am Tag, das ist gar nicht so einfach. Doch ich habe eine Lösung gefunden. Ich habe mir bei Amazon eine Trinkflasche mit Strohhalm gekauft und die im Büro einfach vor mich hingestellt. So musste ich nur noch den Kopf leicht senken und schon konnte ich trinken. So schaffte ich im Büro schon knappe 2 Liter. Den weiteren Liter schaffte ich noch zu Hause.

Aber ich merkte immer mehr, dass in der 13. SSW alles etwas anstrengender wird und ich langsamer machen muss. Das ganze Haus zu putzen ist nicht mehr ohne mehrere Pausen möglich und auch bei der Hitze habe ich schnell schwere Beine bekommen. Mein Kreislauf war nicht mehr der stabilste, sodass ich zum ersten Mal einen Tag nicht arbeiten konnte. Der Bauch wurde in der 13. SSW auch immer größer und es wird zunehmen schwerer ihn zu verstecken.

In der 13. SSW waren wir auch bei der Nackenfaltenmessung, dazu habe ich auch einen ausführlichen Blogpost geschrieben.

Aber wie immer konnte ich auch in der 13. SSW nicht klagen, denn mir ging es gut. Naja, bis auf die Kreislaufprobleme.

Schreibe einen Kommentar