18. SSW – Der Bauch wird immer größer

18. SSW

Die 18. SSW war – zum Glück – ziemlich ereignislos. Gesundheitlich ging es mir gut, nur mein Bauch begann so langsam mich im Alltag zu stören. Dem kleinen Paul geht es soweit auch gut, ich kann immer häufiger fühlen, wie er sich bewegt.

Zur 17. SSW Zur 19. SSW

18. SSW – Zweifel & Ängste

Ich glaube, jede Schwangere hat so ihre Ängste und Sorgen in der Schwangerschaft. Bei mir ging es in der 18. SSW los. Ich dachte sehr viel darüber nach, wie ich wohl als Mutter sein würde und ob ich alles „richtig machen würde“. Ich lese sehr viel in Facebook-Gruppen  mit und bin immer wieder erstaunt, wie gemein andere Mütter sein können. Gleichzeitig überrascht es mich aber auch, wie unsicher manche Mütter sind.

Mit der 18. SSW bin ich fast bei der Hälfte der Schwangerschaft angelangt und ich beginne natürlich zu überlegen, wie es wohl als Mutter sein wird. Dabei ist es mir aber völlig egal, ob mein Kind schneller als andere Kinder laufen, sprechen oder stricken kann. Ich habe lediglich Angst davor, meinen eigenen Anforderungen als Mutter nicht gerecht zu werden.

Mein Körper in der 18. SSW

Ich bemerke von Tag zu Tag wie sich mein Körper verändert. Der Bauch wächst täglich ein kleines Stückchen und ich bemerke, wie ich weniger belastbar bin. Ich kann nicht mehr so schnell gehen, ich bin schneller aus der Puste und auch mein Rücken (der ohnehin ziemlich schmerzt) macht schneller schlapp. Dazu kommen diese unsäglichen Rückenschmerzen, gegen die ich nichts tun kann. Seit etwa fünf Wochen habe ich eine verhärtete Stelle im Rücken, die dazu führt, dass ich abends im oberen Rückenbereich Schmerzen habe. Dazu kommt noch, dass ich nach etwa sechs bis sieben Stunden in der Arbeit kaum noch weiß, wie ich sitzen soll. Ich habe einen großen Sitzball, einen Hocker und sogar ein spezielles Kissen für den Rücken. Aber es hilft rein gar nichts. Die Rückenschmerzen hatte ich schon vor der 18. SSW, aber es wird von Woche zu Woche schlimmer.

 

Schreibe einen Kommentar