Folsäure unterstützt die Fruchtbarkeit

Folsäure

Ich war ziemlich überrascht, als ich neulich in eimem Forum gelesen habe, das Folsäure nicht nur in der Schwangerschaft wichtig ist, sondern auch die Fruchtbarkeit untersützen soll. Das erschien mir irgendwie suspekt und ich habe mich mal auf die Suche nach näheren Informationen gemacht.

Was ist Foläure eigentlich?

Die Folsäure gehört zu den sogenannten B-Vitaminen (B9) und befindet sich in vielen Lebensmitteln. Allerdings ist es fast unmöglich, das Vitamin nur durch die Nahrung aufzunehmen. Das liegt daran, dass Lebensmittel das B-Vitamin verlieren, wenn man sie kocht.

Es ist allerdings so, dass jemand, der unter einem latenten Mangel an Folsäure leidet, eigentlich gar keine Mangelerscheinungen hat. Einige Anzeichen eines Mangels können Vergesslichkeit, Blässe, Stimmungsschwankungen oder Appetitlosigkeit sein. Aber kaum jemand bringt das mit einer Mangelerscheinung in Verbindung. Allerdings kann ein Vitamin-B9-Mangel durchaus sehr gefährlich sein, denn er kann einen Schlaganfall zur Folge haben.

Ein sehr großer Folsäure-Mangel kann auch Haarausfall, Hautprobleme und Depressionen zur Folge haben. Zudem können Anämien und Rückbildung von Schleimhäuten auftreten.

Die Eigenschaften von Folsäure

Das Vitamin ist im Zellinneren aktiv und sorgt dafür, dass die DNA gebildet wird, dass sich die Zellen teilen und das die Heilung und das Wachstum beschleunigt werden. Hat man zu wenig Vitamin-B9 im Körper, kann es zu einer Bildung von Homocystein kommen, das auch als Zellgift gilt. Und das kann wirklich sehr gefährlich werden.

Nimmt man zum Beispiel die Pille, kann es etwa bei einem Drittel aller Frauen zu einem Mangel kommen und das ist nicht besonders förderlich für den Kinderwunsch. Und genau hier kommen wir zum wichtigsten Punkt: Folsäure kann die Fruchtbarkeit erhöhen, wenn vorher ein Mangel geherscht hat.

Folsäure bei Kinderwunsch

Ich habe 15 Jahre die Pille genommen, daher kann ich recht sicher davon ausgehen, dass ich einen Vitamin-B9-Mangel habe. Beim ersten Versuch zum Wunschkind habe ich sofort, nachdem ich die Pille abgesetzt habe, mit Folsäure angefangen. Das Ergebnis: ich war im 1. ÜZ schwanger. Es war zwar dann leider ein Windei, aber vielleicht gibt es ja hier einen Zusammenhang? Wir üben jetzt schon ein Jahr und es hat noch nicht geklapt. Ich habe beschlossen, jetzt wieder jeden Tag eine Tablette zu nehmen, mal sehen, ob es jetzt dann klappen möchte.

Ich habe ziemlich viel weiter recherchiert und versucht herauszufinden, ob das Vitamin die Fruchtbarkeit erhöht. Ich kann Dir sagen: Nein, das tut es nicht. An sich hat das Vitamin-B9 keinen positiven Einfluss auf die Fruchtbarkeit.

D.h., Frauen, die nicht unter einem Mangel leiden, profitieren nicht von einer zusätzlichen Einnahme. Wer allerdings einen Mangel hat, dem kann eine zusätzliche Menge Folsäure durchaus helfen.

Eines ist aber völlig klar: wer Kinder plant, sollte auf jeden Fall jeden Tag eine kleine Tablette nehmen, denn das beugt Missbildungen vor. Das ist wirklich wichtig! Nicht erst anfangen, wenn man schon schwanger ist, sondern ab Kinderwunsch jeden Tag eine kleine Tablette schlucken.

Ich werde das jetzt auch wieder tun. Zusammen mit dem Himbeerblättertee und dem Frauenmanteltee sollte sich ja jetzt bald mal das Wunsckind ankündigen 🙂

Ich habe die Folsäuretabletten von Folio forte genommen und kann sie Dir bedenkenlos empfehlen:

[amazon box=“B00E66X49I“]
Quellen:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/folsaeure-ia.html

 

Schreibe einen Kommentar