Haare färben in der Schwangerschaft – Darf ich das?

Haare färben in der Schwangerschaft

Ich bin gerade in der 40. SSW und warte eigentlich jeden Moment darauf, dass der kleine Paul auf die Welt möchte. Während der gesamten Schwangerschaft habe ich mich nicht wirklich wohl gefühlt. Mein Körper fühlte sich fremd an und es hat nichts geholfen. Um die 20. SSW dachte ich mir dann, dass ein Friseur-Besuch helfen würde. Aber ist Haare färben in der Schwangerschaft überhaupt erlaubt? Jein ist die passende Antwort. Was meine Frauenärztin zu diesem Thema gesagt hat und ob ich mir dann wirklich die Haare gefärbt habe, kannst Du in diesem Artikel nachlesen.

Haare färben in der Schwangerschaft – Das sagt die Frauenärztin

Im Internet habe ich schon recht viel zu diesem Thema nachgelesen, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich mich in der Schwangerschaft grundsätzlich auf den Ratschlag meiner Frauenärztin verlassen habe. Und sie sagt ganz klar: Haare färben in der Schwangerschaft ist ein No-Go. Wer seine Haarfarbe ändern möchte, der sollte auf Strähnchen zurückgreifen. Aber warum eigentlich?

Haare färben in der Schwangerschaft kann einige Risiken mit sich bringen. Es gibt einige Untersuchungen an Friseurinnen, die schwanger waren. Zwar ergaben die Untersuchungen keine enormen Risiken, aber ganz ohne sind sie dann eben auch nicht.

Die meisten Friseure verwenden Haarfarben, die eine chemische Basis haben, also keine Naturhaarfarben sind. Und diese chemischen Haarfarben enthalten dann aromatische Amine. So ein Stoff kann zum Beispiel-Phenylendiamin (PPD) sein. Und wie so vieles in Deutschland ist auch die Menge dieses Stoffes per Gesetz geregelt: 2 Prozent dürfen enthalten sein. Allerdings muss dann auch eine Kupplersubstanz vorkommen. Wenn das alles zutrifft, dann ist das alles recht unbedenklich. Da in Deutschland chemische Haarfarben sehr streng kontrolliert werden, kann man eigentlich sagen, dass Haare färben in der Schwangerschaft relativ unbedenklich ist. Was ist aber, wenn der Friseur ausländische Haarfarben verwendet? Diese unterliegen keinen strengen Kontrollen und könnten die Gesundheit des Babys gefährden.

Darf ist mir jetzt also in der Schwangerschaft die Haare färben?

Auch hier gilt die Antwort: Jein. Wenn man sich die Haare färbt, dann landet eine ganze Menge Haarfarbe direkt auf der Kopfhaut. Und genau über die Kopfhaut kann der Körper dann giftige Stoffe aufnehmen, die dann – über Deinen Blutkeislauf – zum Baby oder in die Muttermilch gelangen. Zwar gibt es bisher noch keine Studien darüber, dass die Aufnahme der chemischen – oder möglicherweise giftigen – Substanzen einen negativen Einfluss auf das Baby hat, aber es gibt eben auch keine Studien, die sagen, dass es ungefährlich ist.

Daher finde ich, dass man auf das Haare färben in der Schwangerschaft verzichten sollte, zumindest, wenn es sich um chemische Vollfärbungen handelt. Aber was kann ich jetzt tun, wenn der Ansatz rauswächst?

Ich dachte zuerst, dass vielleicht Naturhaarfarben eine gute Alternative wären. Aber falsch gedacht, denn auch die können chemische Stoffe oder sogar Pestizide enthalten. Beides empfand ich als eine zu große Gefahr für unseren Paul.

Haare färben in der Schwangerschaft – Die Lösung

Die Lösung waren dann ganz einfache Strähnchen. Ich muss allerdings zugeben, dass das Haare färben in der Schwangerschaft mit Strähnchen nicht nur sehr zeitintensiv ist (man sitzt eine halbe Ewigkeit beim Friseur), sondern auch sehr teuer ist. Damit ein echter Effekt entsteht, müssen schon sehr viele Strähnchen gemacht werden und das kostet richtig Geld.

Der Vorteil ist aber, dass keine – möglicherweise gefährliche – Haarfarbe an die Kopfhaut kommt und somit auch keine Gefahr für das Baby besteht.

Die Übermütter unter den Leserinnen werden jetzt aufschreiben und rufen: „Ja, aber die ganzen Dämpfe!“. Ähm… Ja…. Ne… Man sitzt ja nicht jeden Tag acht Stunden im Friseur-Salon und atmet Dämpfe ein. Daher muss man sich bei diesem Thema entspannen. Ein normaler Besuch beim Friseur schadet dem Baby keinesfalls. Das ist genauso wie das Nägel lackieren in der Schwangerschaft, das ist auch weniger gefährlich, als viele denken.


Quellen:
https://www.netdoktor.de/schwangerschaft/haare-faerben-in-der-schwangerschaft/

Schreibe einen Kommentar