Ovulationstest – Der Weg zum Wunschkind?

Ovulationstest

Ich selbst habe versucht, mit einem Ovulationstest herauszufinden, ob ich einen Eisprung habe. Und genau da lag auch schon der erste Fehler. Denn ich dachte, wenn der Ovulationstest positiv ist, habe ich auch einen Eisprung. Aber das ist falsch. Der Eisprungtest sagt Dir nur, ob sich in Deinem Eierstock Follikel bilden. Ob der Eisprung tatsächlich ausgelöst wird, kann nur der Frauenarzt im Ultraschall und mittels einer Blutuntersuchung feststellen. Naja, stimmt nicht ganz. Mit der Temperaturmethode kann man im Nachhinein auch feststellen, ob ein Eisprung stattgefunden hat. In diesem Artikel möchte ich Dir alle wichtigen Informationen rund um den Ovutest mitgeben, damit Du nicht so unaufgeklärt an die Sache heran gehst wie ich 🙂

Das Wichtigste zum Ovulationstest

Im Prinzip kann Dir ein Eisprungtest helfen, schneller schwanger zu werden, aber nur, wenn „sonst alles in Ordnung ist“. Dass bedeutet, dass Du keine Hormonstörungen und keine Fruchtbarkeitsstörungen hast und dass Dein Partner gesunde Spermien hat.

Man kann die Ovulationstests in verschiedenen Sensivitäten kaufen. Dieser Wert gibt dann an, ab welcher LH-Konzentration im Blut der Test positiv wird. Kurz vor dem Eisprung steigt der LH-Wert im Körper sehr stark an, danach fällt er wieder. Das bedeutet, dass Du etwa zwei bis drei Tage vor dem Eisprung einen positiven Ovulationstest bekommen kannst. Zu Beginn der Ovulationsphase steigt der LH-Wert leicht an, sodass auch der Ovulationstest erstmal nur leicht positiv sein wird. Je näher man dem Eisprung kommt, desto stärker werden die Testergebnisse sein. Ich habe im 12. ÜZ jeden Tag 2 Ovulationstests gemacht, die Ergebnisse findest Du weiter unten im Beitrag. Ich selbst habe eine ganze Weile mit den Eisprungstests von Clearblue gemessen. Allerdings ist das ein 30er-Test und der war bei mir oft negativ. Ich wusste auch gar nicht, dass es unterschiedliche Tests gibt. Ich habe mir dann bei Amazon die 10er-Tests gekauft und die waren dann immer positiv 🙂

Welchen Ovulationstest soll ich kaufen?

Ich möchte Dir hier einen kleinen Überblick geben, mit welchen Eisprungtests ich getestet habe und für welchen ich mich letztlich entschieden habe.

Clearblue Advanced Fertilitätsmonitor

OvulationstestAm 10. April 2016 habe ich zum ersten Mal einen Ovulationstest gemacht und habe mir vorher den Clearblue Advanced Fertilitätsmonitor bei Amazon gekauft. Ich fand das irgendwie praktisch, dass der Zykluscomputer mich daran erinnert, wann es Zeit für einen Ovulationstest ist. Dazu muss man am ersten Tag der Periode den Beginn des Zyklus eintragen. Dazu hat man ein Zeitfenster von 48 Stunden, danach kann der Monitor nicht mehr eingestellt werden.

Ab dem Tag, an dem man dann mit dem Testen beginnen soll, blickt das Teilchen rot. Man nimmt ein Teststäbchen und hält es kurz unter den Urinstrahl. WICHITG: Es muss der Morgenurin sein und man hat nur ein Zeitfenster von 4 Stunden für den Ovulationstest. Anschließend steckt man das Stäbchen in den Zykluscomputer und wartet auf das Ergebnis.

Vorteile: es ist ziemlich einfach, das Ergebnis abzulesen und man wird daran erinnert, wann man mit dem Ovulationstest beginnen soll. Zudem sind in jeder Packung Teststreifen auch Schwangerschaftstests enthalten. Der Zykluscomputer kann nämlich auch Schwangerschaftstests machen.

 

Nachteile: Der Zykluscomputer ist in der Anschaffung extrem teuer (knapp 100 Euro) und die Teststäbachen kosten rund 40 Euro (20 Ovulationstests und 4 Schwangerschaftstests). Und im Schnitt reicht da eine Packung etwa zwei Monate. Der größte Nachteil: es steht nirgends geschrieben, in welchem Bereich des LH-Werts die Teststäbchen messen.

[amazon box=“B01D02F7E8″]

Meine Erfahrung mit dem Clearblue Advanced Zyklusmonitor

Ich habe einen Monat nach meiner Ausschabung nach dem Windei meine Periode wieder bekommen und auch sofort mit dem Ovulationstest angefangen. Der erste Monat war super, da hat mir der Zykluscomputer gleich was angezeigt. Im nächten Monat wurde mir kein Ergebnis angezeigt, im übernächsten Monat auch nicht. Ich war verzweifelt, bis ich gelesen habe, dass kein Mensch weiß, ab welchem Basiswert die Teststäbchen messen. Manche Frauen haben trotz niedrigem LH-Wert einen Eisprung und ich gehöre vielleicht auch dazu. Für mich ist der Monitor also gänzlich ungeeignet, weil 1.) zu teuer und 2.) mein LH-Wert in der Zyklusmitte niedrig ist und der Monitor das Ergebnis nicht erfassen kann.

Mehr Infos gibt es hier.

David Ovulationstest

OvulationstestNach dem erfolglosen Testen mit dem Clearblue-Monitor bin ich auf die günstigen David Ovulationstests umgestiegen. Diese gibt in 30MIU/mlund in 10MIU/ml. Beide sind super-günstig und ziemlich leicht anzuwenden.

Ich habe zuerst die 30er Eispurngstests probiert, allerdings waren auch die manchmal nicht positiv. Ich bin dann auf die 10er Tests umgestiegen und die haben immer angeschlagen. Allerdings muss man etwas beachten:

Es gibt im Internet ganz unterschiedliche Meinungen dazu, zu welcher Uhrzeit man einen Ovulationstest machen soll. Die Einen sagen morgens, die Anderen sagen abends. Ich habe sie – eine ganze Weile – immer in der Früh gemacht, einfach weil es praktischer war.

[amazon box=“B00AIWRXR8″]

Und etwas ist ganz wichtig:

Bei mir schlägt fast immer nur der 10er Eisprungtest an und das kann einen Grund haben: möglicherweise bilden sich bei mir zwar Follikel im Eierstock, aber es kann sein, dass der Eisprung nicht ausgelöst wird. Ein sehr niedriger LH-Wert kann (muss aber nicht) ein Symptom dafür sein, dass kein Eisprung ausgelöst wird. Ich muss nächsten Monat zum Zyklusmonitoring und erhalte dann Aufschluss darüber, was da in meinem Eierstock los ist. Natürlich werde ich dazu einen ausführlichen Blogartikel schreiben 🙂

Wie lese ich einen Ovulationstest?

Diese Frage ist tatsächlich bei den David Ovulationstests etwas knifflig. Wenn man die digitalen Eisprungtests von Clearblue verwendet, ist das relativ einfach: wird ein Smily angezeigt, steht man kurz vor dem Eisprung.

Bei den David Eisprungtests ist es etwas komplizierter:

Negativer Ovulationstest
Abb.: negativer Ovulationstest. Kontrollinie ist stärker als LH-Linie

Diese beiden Ovulationstests sind negativ. Die rechte Linie ist die Kontrolllinie, sie zeigt an, ob der Test an sich funktioniert hat. Die linke Linie misst den LH-Wert im Urin. Man sieht recht deutlich, dass die linke Linie schwächer ist als die rechte.

Bei einem positiven Eisprungtest ist die linke Linie entweder genauso stark oder stärker als die rechte Kontrolllinie.

Wann soll man einen Ovulationstest machen?

Mit dieser Frage habe ich mich lange beschäftigt. Das Internet war keine besonders gute Quelle dafür, da die Meinungen hier in Foren, sowie in Fachartikel ganz stark auseinander gehen. Deshalb habe ich im 12. ÜZ ab ZT 7 jeden Morgen und jeden Abend einen Ovulationstest gemacht. Der obere Test ist ein 30er (blau) und der untere ein 10er Test (rosa).

ZT 7 – Beide Ovulationstests sind leicht positiv. Der 30er Test am Abend ist aber weniger stark (sieht man auf dem Bild etwas schlecht). Der 10er Test ist abends sogar noch stärker als der 10er Test vom Morgen. Abends habe ich ganz normal getrunken und war etwa 3 Stunden vorher nicht auf der  Toilette. Nach dem letzten Toilettengang habe ich etwa 250 Milliliter getrunken.

 

Das sind meine Erfahrungen mit Ovulationstests 🙂 Du siehst also, man kann die Ovus günstig oder auch teuer kaufen. Meine Kaufempfehlung geht ganz klar an die David Ovulationstests, denn meine Erfahrungen sind damit durchaus sehr gut. Wenn bei Dir allerdings ein 30er Test nicht angschlägt, aber ein 10er schon, würde ich auf jeden Fall zum Frauenarzt gehen und ihm das erzählen, denn möglicherweise hast Du keinen Eisprung.

Ich freue mich über Kommentare und Erfahrungsberichte 🙂


Quelle:
https://www.faminino.de/ovulationstest/


Schreibe einen Kommentar