Sport in der Schwangerschaft – Kampf gegen überflüssiges Zunehmen

sport in der Schwangerschaft

Ich bin jetzt in der 6. SSW und habe schon ein Kilo zugenommen. Das liegt vielleicht daran, dass ich aufgehört habe zu rauchen, aber es ist jetzt Zeit über Sport in der Schwangerschaft nachzudenken. Ich will einfach nicht unnötig zunehmen und ich möchte mich in meinem Körper wohl fühlen. Derzeit fühle ich mich aufgebläht und fett. Keine gute Grundlage für eine schöne Schwangerschaft. Und weil ich ja schon mal schwanger war, weiß ich, dass Sport in der Schwangerschaft grundsätzlich erlaubt ist. Aber es gibt doch einige Dinge zu beachten.

Sport in der Schwangerschaft ist gut und gesund

Meine Frauenärztin meinte, dass ich in der Frühschwangerschaft Yoga und Fitness auf jeden Fall machen darf. Erst später muss man darauf achten, den Bauch nicht mehr zu belasten. Durch das nicht mehr Rauchen und die fehlende Bewegung habe ich bereits jetzt ein Kilo zugenommen. Deshalb muss ich jetzt was tun, Sport in der Schwangerschaft ist also angesagt.

Auch Pilates ist erlaubt, was ich persönlich früher gern gemacht habe. Man sollte allerdings auf alle Sportarten verzichten, die mit Kontakt zu tun haben und bei denen man sich abrupt bewegen muss. Zudem sind natürlich gefährliche Sportarten wie Reiten oder Kampfsport tabu. Im Prinzip bleibt nicht mehr viel übrig, außer Yoga, Pilates und Fitness J

Ich habe jetzt ein Jahr keinen Sport mehr gemacht, ich war lediglich ein paar Mal im Fitnessstudio. Aber ich gehe da auch nicht gern hin. Deshalb ich beschlossen den Sport in der Schwangerschaft einfach zu Hause zu machen. Dazu habe ich mich durch das Internet gelesen und einige Übungen rausgesucht, die meinen Bauch und meine Beine etwas straffen sollen.

Nebst dem Straff-Effekt ist Sport in der Schwangerschaft auch wichtig, um die Geburt später zu erleichtern. Wie man mir sagte, steht eine „fitte“ Frau eine Geburt leichter durch. Wobei ich nicht glaube, dass mich ein bisschen Yoga so super fit macht. Ich bin eben auch leider kein Fan von Joggen, wobei das – bei einer stabilen Schwangerschaft – durchaus erlaubt ist.

Man muss aber grundsätzlich sagen, dass Sport in der Schwangerschaft zwar erlaubt ist, aber in Rücksprache mit dem Arzt erfolgen sollte.

Yoga für Schwangere

Ich möchte von nun an mindestens einmal in der Woche Sport in der Schwangerschaft machen. Und da ich ohnehin früher viel Yoga gemacht habe, möchte ich das jetzt auch in der Schwangerschaft tun. Daher habe ich mich ein bisschen auf YouTube umgesehen und ein paar tolle Videos zum Thema „Yoga in der Schwangerschaft gefunden“. Übrigens: ich war mal bei so einem Kurs „Yoga für Schwangere“. Keinesfalls noch einmal! Das ist nichts für mich. Die YouTube-Videos sind schon nah am Limit. Nach einer Testphase muss ich sagen, dass ich dann lieber entspannt und gemütlich ins Fitnessstudio gehe.

45 Minuten Yoga in der Schwangerschaft „Yoga für Mama & Baby“

Morning Yoga

Pilates für Schwangere

Eine tolle Ergänzung zu Yoga ist Pilates. Auch das habe ich früher gemacht und sollt jetzt auf meinem wöchentlichen Programm stehen.

Fitness in der Schwangerschaft

Und weil ich auch meinen Po und meine Beine etwas straffen möchte, ohne dabei mich zu stark zu belasten, habe ich noch ein paar tolle Videos gefunden:

https://www.youtube.com/playlist?list=PLZcJeey2H7I6hRuh_tcf09NX5TTiJzRgG

Schreibe einen Kommentar