4 Tipps gegen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Ich leide an starken Rückenschmerzen in der Schwangerschaft. Es fing alles recht harmlos an: zuerst schmerzte es nur nach langen Tagen im Büro. Dann begannen die Rückenschmerzen in der Schwangerschaft auch aufzutreten, wenn ich einfach nur am Wochenende auf dem Sofa lag. Irgendwann konnte ich nachts sehr schlecht schlafen. Der Höhepunkt kam im August 2017 als wir eine Nacht in einem Hotelbett verbrachten. Ich machte kein Auge zu. Die Schmerzen waren so starkt, das ich fast weinte. Das war für mich der Zeitpunkt, an dem ich handeln musste.

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft – Wie alles begann

Meine Schwangerschaft startete ziemlich heftig, denn ich litt von jetzt auf gleich an starken Rückenschmerzen in der Schwangerschaft. Mein Bauch wuchs sehr schnell und meine Gebärmutter wie auch meine Mutterbänder hatten Einiges zu tun. Von der 10. SSW bis zur 21. SSW litt ich unter sehr starken Schmerzen im unteren Rücken. Ich wusste zum Teil gar nicht mehr, wie ich sitzen sollte. Spätestens nach etwa sechs Stunden im Büro trieb es mir die Tränen in die Augen. Ich kam heim, total erschöpft und wollte mich nur noch hinlegen. Ich muss leider zugeben, ich habe dagegen nichts getan. Sport hätte sicher gut geholfen, aber ich war einfach zu müde um mich nach neun Stunden im Büro noch zu bewegen. Glücklichweise haben wir ein Wasserbett und das schonte meinen Rücken sehr!

Um die 15. SSW herum bemerkte ich auf einmal wie sich – etwa auf höhe der Schulterblätter – eine Muskelverhärtung bildete. Ich dachte zuerst, das sei nur temporär und würde sicher bald vorbeigehen. Dummerweise vergingen die Rückenschmerzen in der Schwangerschaft nicht und wurden immer schlimmer. Ich konnte nicht mehr auf der Seite liegen, sondern nur noch auf dem Rücken. Irgendwann fand ich eine Position, in der ich die Beine um mein Seitenschläferkissen schlang, den Bauch mit der Decke stützen konnte und der Rücken nicht schmerzte. So konnte ich schlafen, aber mir war klar: in ein paar Wochen würde der kleine Paul ordentlich meckern, wenn ich so schlafen würde. Eine Lösung musste her.

Was hilft nun gegen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft?

Ich befragte einige Freundinnen, die gerade schwanger waren oder schon Kinder hatten. Sie alle hatten mit Rückenschmerzen in der Schwangerschaft zu kämpfen und gaben mir unterschiedliche Tipps.

Osteopathie-Behandlung

Eine Freundin riet mir, mir einen Osteopathen zu suchen, der sich mit der Behandlung von Schwangeren auskennt. Im Gegensatz zu einem „normalen“ Therapeuten weiß der ganz genau, wie er die Rückenschmerzen in der Schwangerschaft behandlen kann ohne dabei das Kind zu gefährden. Gesagt getan, ich ging auf die Suche und fand in der Schwabinger Hebammenpraxis einen Osteopathen, der mich behandelte. Eine enorme Erleichterung! Allerdings ist es damit leider nicht getan, denn er sagte mir, ich müsse mich mehr bewegen. Mein Schwager scherzte noch und sagte, ich sollte zur Aqua-Gymnastik gehen. Eine Horrorvorstellung für mich! Aber genau das empfahl mir auch der Osteopath.

Aqua-Gymnastik

Ich machte mich also auf die Suche nach einem Anbieter für Aqua-Gymnastik in München. Im Norbad bin ich fündig geworden. Leider gab es nur noch vier Einheiten, weil der Kurs schon angefangen hatte. Aber ich entschloss mich, diesen noch zu besuchen. Aber ich nutzte die Gelegenheit um auch mal ein bisschen zu schwimmen, das ist ja auch ganz gut für den Rücken.

Yoga für Schwangere

Nebst der Aqua-Gymnastik für Schwangere soll auch Yoga gegen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft sehr gut helfen. Im Yogastudio „Yoga Mami & Me“ in Schwabing West wurden Kurse angeboten. Den Preis fand ich in Ordnung und es war nicht weit weg von zu Hause. Es gab einen Kurs am Freitagnachmittag, den besuchte ich mal zur Probe. War gar nicht so übel. Aber ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob es wirklich so geholfen hat. Ich hatte eher das Gefühl, dass Aqua-Gymnastik, Schwimmen und der Osteopath mehr geholfen haben.

Wärme & Entspannung

Ein wirklich adäquates Mittel gegen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft ist Entspannung und zwar durch Wärme. Ein schönes warmes Bad mit Lavendelöl und richtig viel Schaum tut Körper und Seele gut. Blöd nur, dass ich die Rückenschmerzen oft im Sommer hatte und bei 30 Grad hatte ich keinen Bock auf ein heißes Bad. Auch eine Wärmflasche oder ein Körnerkissen funktionieren echt super, wenn es draußen nicht heiß ist. Zum Glück war es nicht den ganzen Sommer über so sack-heiß bei uns, sodass ich öfter mal ein Bad genommen habe und mir eine Wärmflasche auf den Rücken gelegt habe.

Im Laufe der Schwangerschaft vergingen meine Rückenschmerzen nie ganz, aber Sport und der Osteopath haben geholfen. Mal sehen wie es wird, wenn der Bauch größer wird. Vielleicht überlege ich mir dann, mir so einen Stützgürtel für Schwangere zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar